Sonntag, 3. April 2016

Travel: Liechtenstein - Vaduz (Sommer 2015 - Teil 3)

Hallo meine Lieben!

Wie in einem meiner letzten Posts berichtet, waren wir im Sommer 2015 in Zürich und davor in Straßbourg.Die Reise ging dann aber natürlich auch noch weiter - und zwar nach Liechtenstein. Da weder mein Freund, noch ich je dort waren, waren wir natürlich neugierig, wie das Fürstentum mit rund 37.000 Einwohnern denn so ist. Von Zürich ging es also mit dem Auto nach Vaduz, wo wir in einer Tiefgarage, in der Nähe vom Stadtzentrum parkten. Es ist alles sehr klein und nah beisammen, weshalb wir nur ein paar Gehminuten bis ins Zentrum hatten. Dort wollten wir uns eigentlich das Museum anschauen, dass leider schon am frühen Nachmittag geschlossen hat. Naja, egal. Wir spazierten einfach durch die Fußgängerzone, wo wir nicht nur die Nationalbank, sondern auch viele kleine Restaurants und Cafés gesehen haben. Und wer dankt, die Schweiz ist schon teuer, der war noch nie in Liechtenstein! - Schnitzel mit Kartoffeln und gemischtem Salat - ca. 35€!!!!! - Wahnsinn oder?!



 



Unser Fazit: Wer in der Nähe von Liechtenstein ist, sollte sich definitiv Vaduz ansehen, da man doch den Fürstenpalast und einige andere nationale Institute fast auf einen Blick sehen kann und es wirklich interessant ist, so ein kleines Land zu besuchen. Übernachtet haben wir dann aber doch in Vorarlberg, Österreich. Die Preise waren uns einfach zu hoch und die Grenze ist ja nur einen Katzensprung entfernt :-) 

Wart ihr schon in Liechtenstein? 
Im nächsten Travel-Post wird es dann um unseren Aufenthalt in Vorarlberg und unseren Abstecher nach Kitzbühel gehen. War auch wirklich interessant, als Österreicher, das erste Mal in Kitzbühel zu sein :-) 

Liebe Grüße 
Anna ♥
 

Samstag, 19. März 2016

Food: Yummy Bananabread

Hallo meine Lieben,

heute morgen sind mir in der Küche diese viel zu reifen, schon braun werdenden Bananen ins Auge gesprungen. Nach einigem Überlegen ist mir ein Rezept eingefallen, das perfekt für passte, um die Bananen noch schnell zu verarbeiten - nämlich Bananabread oder eben Bananenbrot. Vor einiger Zeit habe ich es schon mal getestet und es hat mir sehr gut geschmeckt. Nun möchte ich es mit euch teilen. Es ist wirklich toll, wenn man Bananen zuhause hat, die einem schon viel zu braun vorkommen, man sie aber nicht wegwerfen möchte. Und ich kann euch sagen, das Brot schmeckt super lecker. Ich kann es mir gut als Frühstück oder auch mit einem Kaffee am Nachmittag vorstellen.



Die wichtigste Zutat habe ich  natürlich auf der Liste vergessen, nämlich die Bananen. Ich habe für die oben angegebenen Menge 2 sehr reife Bananen verwendet. Diese habe ich geschält und mit einer Gabel in einer Schüssel zerstampft. Anschließend gibt man den Zucker, Vanillezucker, das Salz, das Öl und ein Ei hinzu und rührt es kräftig. Ich habe dazu eine normale Küchenmaschine verwendet. Wenn das alles gut vermengt und auch etwas cremig geschlagen sit, kommt das Mehl, Backpulver und wenn man möchte, noch die Rosinen hinzu. Das nur noch kurz unterrühren und schon ist der Teig fertig. Besonders schön wird das Bananenbrot in einer Kastenform, also habe ich meine mit Butter eingefettet und mit Mehr ausgestreut. Danach habe ich die Kuchenmasse eingefüllt und den Kuchen in den vorgeheizten Ofen geschoben. Bei 175 Grad Celsius habe ich ihn ca. 40 - 45 Minuten gebacken. Fertig ist euer Bananabread und ihr werdet sehen, das ganze Haus duftet nach dem Kuchen! Lecker!


Kennt ihr Bananenbrot? Wenn ja, macht ihr es oft oder habt ihr andere Variationen, die ich auch einmal ausprobieren sollte? Schreibt mir doch :-)

Liebe Grüße
Anna ♥


Freitag, 18. März 2016

Rückblick: Erste Eindrücke im neuen Job

Hallo meine Lieben,

ich habe euch ja vor kurzem von meinem neuen, ersten richtigen Job erzählt. Da ich mittlerweile schon drei Wochen dabei bin, kann ich euch mal einen kleinen Einblick geben.

Bluse und Business Hose - Primark

Ich habe euch ja bereits erzählt, wie mein Job abläuft. Vorerst ist es eine Traineeposition, die nach den voraussichtlich 15 Monaten auch sicherlich in eine feste Stelle im Unternehmen übergeht. Ich bin momentan bis Mitte Juni in einem Standort eingesetzt. Danach werde ich ein Monat lange in Köln sein und dort einen bestimmten Unternehmensbereich kennenlernen. Danach geht es für mich auch noch für 3-4 Monate ins Ausland, worüber ich mich sehr freue. Ich finde es toll, wenn man die Möglichkeit bekommt, Unternehmenserfahrungen im Ausland zu sammeln, denn man wächst nicht nur in Bezug auf den Job, sondern auch selbst, wirklich sehr daran. Ich bin sehr gespannt wohin es für mich gehen wird. Darüber aber ein anderes Mal. 

Wenn ich rückblickend an die ersten drei Wochen im Job denke, habe ich einen Punkt, der mir sofort ins Auge sticht. Nämlich, wie anstrengend es doch ist, jeden Morgen um 05:30 aufzustehen und am Abend um ca. 18:00 wieder nach Hause zu kommen. Man kann zwar auch sagen, dass ich in meinem Fachhochschul-Studium jeden Tag Pflichten hatte, aber dennnoch ist es wirklich sehr anstrengend. Natürlich muss man auch bedenken, dass ich vorher noch nichts im Bereich Buchhaltung, Kostenrechnung (...) in der Praxis zu tun hatte und ich deshalb jeden Tag sooo viele neue Infos mitnehme. Wenn ich dann nach einem langen Arbeitstag nach Hause komme, falle ich nach dem Kochen beinahe gleich ins Bett. Mein Freund und ich kochen auch jeden Abend gemeinsam, da ich keine Möglichkeit habe, in der Mittagspause irgendwie an etwas Essbares zu kommen. Aber das macht uns großen Spaß. Dazu kommt auch noch der Haushalt, der plötzlich alleine geschmissen werde muss und andere organisatorische Dinge, die bei der ersten eigenen Wohnung, Versicherung,... auf einen warten. 

Habt ihr irgendwelche Tipps, wie man die freie Zeit noch besser nutzen kann? Alltagstipps? 
Würde mich sehr freuen!

Dennoch muss ich sagen, dass ich nicht nur die Zeit mit meinem Freund sehr genieße, sondern auch die Erfolgserlebnisse, die man tagtäglich in der Arbeit hat. Man fühlt sich einfach toll, wenn man etwas gelerntes bereits umsetzen kann und dann auch Lob bekommt. Ich bin gespannt wie es weiter geht und genieße jetzt mal das wohlverdiente Wochenende ;-) 

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. 
xx Anna ♥

Montag, 29. Februar 2016

Travel - Zürich (Sommer 2015 - Teil 2)

Hallo meine Lieben!

Vor einiger Zeit habe ich mit einem Reisebericht aus Straßbourg (hier klicken!) begonnen und wollte euch von unseren spontanten Sommertrip erzählen.  Da ja einiges in meinem Leben passiert ist ((für die News hier klicken!) , wollte ich euch heute den zweiten Teil unserer Reise posten - wir waren nämlich in Zürich! Das war mein erster Besuch in der wunderschönen Schweiz und meinem Freund und mir hat es wirklich gut gefallen. Vor dem Zürich Besuch haben wir uns kurz im Internet über Sehenswertes erkundigt und wollten aus diesem Tagestrip auch viel machen und möglichst viel sehen. Zürich hat wirklich tolle kleine Gässchen in denen überall bunte Fähnchen hängen. Und seht doch mal, wie schön bunt die Häsuer und Fensterläden sind! Viele kleine Cafés und Restaurants säumen die Gässchen und laden die Touristen zum verweilen ein. (Natürlich muss man mit etwas höheren Preisen rechnen, da in der Schweiz allgemein alles teurer ist!)


 
Nach einer kurzen Pause in einem Park, wo wir uns eine Art "Hausgemachten Hotdog" mit frischen Hühnerfleisch und Gemüse für unglaubliche 9€ gegönnt haben, ging es dann auf den Zürichsee, weil wir uns für eine Bootsrundfahrt entschieden haben. Das war wirklich ein absolutes Highlight! Jeder, der mal in Zürich ist, sollte das unbedingt machen, weil man da nicht nur die bekannten Züricher-Touristen-Gassen oder Plätze sieht, sondern auch Wohngegenden, die etwas abgelegener sind. In der rund zwei-Stündigen Rundfahrt haben wir dann natürlich auch viele Villen und andere besondere Gebäude entdeckt. Wirklich empfehlenswert!




Obwohl wir gerne noch länger die schöne Atmosphäre von Zürich und die nette Art der Schweizer genossen hätten, ging unsere Reise an diesem Abend weiter nach Liechtenstein, wo wir die Hauptstadt Vaduz besuchten. Doch das ist eine andere Geschichte, von der ich euch im nächsten Travel-Post erzählen werde :-) 

Wart ihr schon mal in der Schweiz oder in Zürich? Was ist eure Meinung dazu?

Liebe Grüße
Anna ♥